Allgemein

Den richtiger Broker finden für Binäre Optionen

Ein Binäre Optionen Broker ist meistens ein Unternehmen, das Aufträge von Kunden über die Börse abwickelt. Der jeweilige Broker handelt also nicht auf eigene Rechnung, sondern für einen Kunden. Ein Broker kann unter Umständen Beratungsdienste anbieten, trifft aber nicht selbst Anlageentscheidungen.

Was sind binäre Optionen?

Bei binären Optionen gibt es nur zwei Möglichkeiten, tritt ein vorher definiertes Ereignis ein, erhält der Käufer einen festgelegten Betrag, andernfalls verfällt die Option wertlos, der eingesetzte Betrag ist also weg. Binäre Optionen gehören zur Kategorie der Termingeschäfte. Man wählt einen Basiswert, einen Zeitraum, eine Richtung (Up oder Down, es kann also auf fallende oder steigende Kurse gesetzt werden) und einen Betrag aus den man einsetzten möchte. Für Binäre Optionen gibt es, wie bei klassischen Optionen auch, Währungspaare, Aktien, Indizes oder Rohstoffe. Gewinnt man, werden in der Regel weniger als 100% Gewinn ausgezahlt, wenn man also zum Beispiel 100€ setzt und 85% gezahlt werden, bekommt man, wenn man gewinnt, den investierten Betrag (100€) + Gewinn (85€) = 185€. Bei einem Verlust hätte man den eingesetzten Betrag also 100€ verloren.

 

Welche Kriterien sind wichtig bei IQ Option?

Manche Strategien können durch die Wahl des falschen Brokers unprofitabel werden, man sollte sich also genug Zeit nehmen den richtigen Broker (z.b. 24option)  zu finden. Zum Glück gibt es in Deutschland mittlerweile den Anbieter 24option und ein paar weitere. Deshalb empfehlen wir IQ Option wirklich.

1) Gebühren und Konditionen bei 24option : Bei binären Optionen ist es sehr wichtig, wieviel Gewinn man machen kann, wenn man richtig liegt. Man sollte sich gut überlegen, ob man zu einem Broker geht der 70% auf das eingesetzte Kapital zahlt, oder doch lieber zu einem der 85% zahlt.

2) Welche Basiswerte werden bei 24option angeboten: Dabei kommt es natürlich auch auf die eigene Strategie an. Will man nur den EUR/USD handeln, ist das bei so gut wie jedem Anbieter möglich, will man aber eine Reihe verschiedenster Basiswerte handeln, oder ist sich noch unsicher und will sich viele Optionen offen halten für die Zukunft, sollte man sich vorher genau informieren, welche Basiswerte der jeweilige Broker anbietet.

3) Angebot an Indikatoren: Das Angebot der Indikatoren die der Broker in seinem Chart anbietet ist essentiell, da der Kurs vom Broker abweichen kann, von der Chartsoftware die man selber benutzt. Es kann natürlich auch sein jemand benutzt gar keine Indikatoren, dann muss er darauf nicht achten, aber jeder der sie benutzt sollte das Angebot der Indikatoren bei der Entscheidung für einen Broker auf jeden Fall miteinbeziehen.

4) Gibt es Cashback-Angebote oder einen Einzahlungsbonus?: Einen Einzahlungsbonus bekommt man meist nur einmal, wenn dieser eine fixe Summe ist, lohnt es sich hauptsächlich für alle mit einem kleinen Handelskonto. Von Cashback-Angeboten kann man aber langfristig profitieren, und diese können zur Senkung der Handelskosten beitragen, man sollte solche Angebote also nicht vernachlässigen, es sollte aber auch kein Hauptkriterium sein.

Tipps zur Brokerwahl und anyoption

Anfänger sollten bei anyoption darauf achten wie hoch die Mindesteinzahlung ist, falls man nicht so viel Geld riskieren will, weil man sich noch nicht sicher ist, hat man so die Möglichkeit mit wenig Geld Erfahrungen zu sammeln. In diesem Zusammenhang ist auch die Mindesthandelssumme wichtig! Also unbedingt bei anyoption darauf achten, wenn man klein anfangen möchte!
Falls man noch einige Fragen an seinen Broker hat, ist es hilfreich wenn dieser einen deutschsprachigen Support anbietet, das gibt es nicht bei jedem Broker. Social Trading wird in 2017 auch immer beliebter.

Und es ist immer ein Vorteil wenn der Broker in der EU reguliert ist, einfach aus Sicherheitsgründen, damit der Trader weiß dass sein Kapital gut aufgehoben ist.

Fazit

Alles in allem ist anyoption derzeit der lukrativste Broker, man kann ab 100€ ein Konto eröffnen, die Mindesthandelssumme beträgt 5€. Es gibt ca. 170 handelbare Werte und einen Neukunden-Bonus von 100€. Wem die Mindesteinzahlung trotzdem zu hoch ist der kann bei iq Option ein Konto eröffnen, ab 10€ und die Mindesthandelssumme liegt dort bei 1€. 24option bietet ebenfalls eine Rendite von 89% und einen deutschsprachigen Support. Iq Option bietet zwar eine etwas bessere Rendite von 92%, allerdings gibt es dort nur 78 handelbare Werte, also nicht einmal halb so viele wie bei 24option.